Wirtschaftsförderung 4.0

Osnabrücker Modellprojekt stärkt regionale Wertschöpfung

Wirtschaftsförderung 4.0

Osnabrück, die Friedensstadt im südwestlichen Niedersachsen, hat 170.000 Einwohner und ist Oberzentrum der Region mit einer Einzelhandelszentralität von aktuell 143. Die Fußgängerzone „Große Straße“ ist eine der beliebtesten Einkaufsmeilen Niedersachsens, hier befindet sich auch das größte inhabergeführte Textilkaufhaus Norddeutschlands, „L+T“. Die Altstadt ist geprägt von malerischen Gassen mit kleinen Geschäften und abwechslungsreicher Gastronomie. In der südlichen City möchte Unibail 2020 ein innerstädtisches Einkaufszentrum mit 80 Geschäftsflächen auf drei Ebenen eröffnen.

Modell für Deutschland

Seit März 2018 ist Osnabrück Modellregion im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Wirtschaftsförderung 4.0“, in dem wir in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut innovative Formen der Wirtschaftsförderung erproben.

Das „4.0“ steht in diesem Fall für eine Erweiterung der klassischen Wirtschaftsförderung, die ihren Schwerpunkt in aller Regel auf die Unternehmensförderung legt. In unserem Projekt betrachten wir die gesamte Wirtschaft der Stadt und nehmen dabei auch kooperative Wirtschaftsformen in den Fokus. Ziele sind die Steigerung der regionalen Wertschöpfung und die Sicherung von Arbeitsplätzen.

Geschäftsfeld „Local Business“

In Rahmen der wissenschaftlichen Vorarbeiten hat das Wuppertal Institut fünf Geschäftsfelder der Wirtschaftsförderung 4.0 identifiziert, darunter die Themen „Produktion“, „Sharing Economy“ und „Local Business“. In diesem Handlungsfeld verfolgen wir auf regionaler Ebene die gleichen Ziele wie der nationale Verband BUY LOCAL. Gemeinsam mit den Händlern und anderen lokalen Akteuren wie zum Beispiel der Handelskammer, entwickeln wir hier vor Ort Strategien zur systematischen Förderung der Regionalwirtschaft.

Praktische Umsetzung im Projektbüro

Für die Praxisphase des Projektes, die bis Ende 2019 läuft, wurde im Osnabrücker Rathaus ein Projektbüro eingerichtet. Hier bieten wir Raum und Zeit für Austausch, Beratung, Ideenentwicklung und natürlich für die praktische Umsetzung, für die wir aber auch vor Ort im Einsatz sind. Unsere Themen für den Einzelhandel sind aktuell der Aufbau einer Citylogistik, die Erhöhung des Anteils an regionalen Produkten und die Sensibilisierung der Kundschaft, z.B. mit der Aktion „Heimatshoppen“. Ganz Osnabrück ist nun „lebendiges Labor“ für die Erprobung der Wirtschaftsförderung 4.0. Das heißt, unsere Erkenntnisse aus der Praxis werden direkt in die Forschung des Instituts einbezogen.

Kooperation mit BUY LOCAL

Der Erfahrungsaustausch mit überregionalen Initiativen ist für uns in allen Geschäftsfeldern wichtig. Das gibt uns die Möglichkeit, über den symbolischen Tellerrand zu blicken und von erfolgreichen Konzepten zu lernen. Da BUY LOCAL schon auf mehrere Jahre Erfahrung im Einsatz für den Erhalt regionaler Vielfalt und Kaufkraftbindung zurückgreifen kann, ist diese Kooperation für uns besonders wertvoll.

 

Gastbeitrag von Christine Rother, Projektleitung „Wirtschaftsförderung 4.0“ in Osnabrück

Christine Rother Osnabrück Wirtschaftsförderung 4.0

Christine Rother hat fast 14 Jahre im Stadt- und Kongressmarketing für Osnabrück gearbeitet, bevor sie „Wirtschaftsförderin 4.0“ für die Stadt wurde. In den ersten drei Monaten des Projektes hat sie viele, ihr bisher unbekannte Initiativen und Menschen kennen gelernt und freut sich über die spannenden neuen Seiten ihrer Heimat.

 

Dennis Gladner

About Author /

Dennis Gladner ist Leiter für Marketing und Kommunikation bei Buy Local - Erlebe Deine Stadt eG.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *
Sie können diese HTML-Tags und Attribute <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> nützen.
Close
Login